Donald Trump ist Mediator? #mediation

Zugegeben, den Titel könnte man unter dem Begriff “Clickbait” verbuchen… Donald Trump ist nicht wirklich Mediatior, dennoch sind die Gerüchte, die uns die einschlägigen Boulevard-Zeitungen so bescheren doch ein wunderbarer Aufhänger für einen neuen Blogbeitrag! Wie Sie ja als treuer Blogleser wissen, ist Mediation der moderne, smarte, günstige und schnelle Weg, um jede Art von Konflikt fair zu lösen. Und das gilt nicht nur für Normalsterbliche wie uns, auch die Vereinten Nationen, Donald Trump und andere Namen des Politparketts haben so allmählich erkannt, dass Mediation eine ganz wunderbare Sache ist. Denn irgendein Scherzkeks unter den Journalisten schrieb, dass sich Trump sich im Kaschmir-Konflikt an der Grenze Indien-Pakistan als Mediator angeboten hätte. Jetzt will niemand etwas davon gewusst haben. Doch genug des Vorgeplänkels. Jetzt wünsche ich Ihnen viel Spaß mit dem Blogbeitrag!

Pro-Tipp: Lesen Sie zuerst den hier rechts verlinkten Artikel der FAZ über internationale Mediation!
Mediation zwischen Staaten?!

Na, wer hätte das denn gedacht? Ist das etwa ein Zeichen der Vernunft in der internationalen Politik? Ich zitiere die FAZ: “Die Regierungen erhoffen sich […] ein schnelleres und kostengünstigeres Beiliegen tiefgreifender Konflikte. Prozesse und Schiedssprüche nehmen in der Regel mehr Zeit in Anspruch und können durch den Aufwand sehr teuer werden.” Diese zwei Sätze treffen den Nagel auf den Kopf. Die Vorteile einer Mediation sind im kleinen Maßstab genauso gegeben wie auf ganz großer Ebene. Gerade bei Themen mit politischen Sprengstoff wie dem Handelskonflikt zwischen den USA und China haben alle Parteien Interesse daran, schnell günstig und fair über die Bühne zu bringen. Selbstverständlich konzentrieren wir uns bei der SEC GmbH uns nicht direkt auf Konfliktlösung zwischen Staaten. Dennoch scheuen wir keine schwierigen Situationen, bei denen es zwischen den Konfliktpartnern auch mal mit härteren Bandagen zugehen kann. Sie kennen den Spruch “Kein Dach, ohne ach” und ich bin mir sicher: auch in Ihrem Bekanntenkreis, in der Arbeit, im Sportverein oder anderswo schwelt ein Konflikt, der absolut festgefahren ist (natürlich nicht zwangsweise mit derselben Brisanz wie im USA-China-Konflikt). Hausaufgabe an Sie: werfen Sie doch mal das Wort Mediation in die Runde. Wer wirklich Interesse daran hat, einen Konflikt fair zu lösen, der sollte daran denken! Und wer Mediation sagt, sagt auch Schubert! 😉

Donald Trump löst Konflikte?!

Sie haben das schon richtig gelesen! Donald Trump hat sich (angeblich?) im Kaschmir-Konflikt als Mediator ins Spiel gebracht. Falls Sie das zum ersten Mal hören: Kaschmir ist der Ort, aus dem auch die Kaschmir-Wolle kommt. Eine Region, die weder so richtig zu Indien noch zu Pakistan gehört. Das ist aber auch nicht so wichtig. Interessant ist doch, dass der weltbekannte Einzelgänger nun auf einmal Mediator sein möchte. Er hat vermutlich einen wunderbaren Berater. Ziehen Sie jetzt keine schnellen Schlüsse: es ist nicht die SEC GmbH 😉 – Auch für diesen Konflikt sind wir nicht der erste Ansprechpartner. Wir sind dafür aber ganz wunderbar in Wirtschafts- und Familienmediation. Anders als Donald Trump kommen wir auch immer zu zweit. Wir haben da eine klare Linie: Zwei Mediatoren sind besser als einer! Ich verlinke Ihnen hier mal unsere Team-Seite. Da können Sie sich ein Bild davon machen, wer Ihnen dabei hilft, Konflikte professionell zu lösen..

Das war es für heute von uns. Falls Sie noch nicht genug von uns haben: Sehen Sie doch unseren neuen Imagefilm an!

Autor: Marc Haase
Junior Consultant SEC GmbH
Economics (B.Sc.), Political Science (M.A.)