Mediation Schubert: 6 Schlüssel für erfolgreiche Kommunikation

Die 6 Schlüssel für erfolgreiche Kommunikation – Teil 2

Was macht erfolgreiche Kommunikation aus?

In diesem Artikel geben wir Ihnen keine kleinen Tipps und Tricks der Kommuniaktion, sondern fundamentale Konzepte einfach erklärt.

Liebe Blogleser, nach dem ersten Teil letzte Woche gibt es heute der zweite Teil unserer 6 Schlüssel für erfolgreiche Kommunikation. Nicht nur in der Krise, nicht nur für Konflikte. Ganz generell können diese kleinen Tipps und Tricks Ihnen helfen den Alltag zu meistern. Viel Spaß damit.

4. Selbstsicherheit

Der vierte Schlüssel heißt Selbstsicherheit. Es ist sehr wichtig innerlich gefestigt zu sein. Wenn Sie sich ihrer selbst sicher sind, dann können auch Angriffe, Beleidigungen, Themen von denen Sie keine Ahnung haben oder aber auch Positives Sie nicht so sehr umhauen. Sie können immer noch voll bei der anderen Person sein, da Sie wissen, dass Sie selbstsicher sind. Das schließt sich in keiner Weise aus, im Gegenteil, es unterstützt sich sogar. Wenn Sie von sich selbst überzeugt sind, wird es Ihnen viel leichter fallen andere von Ihnen zu überzeugen. Ein selbstsicheres Auftreten vermittelt Ihrem Gegenüber: “Der ist gefestigt in seiner Persönlichkeit!”

5. Persönlichkeit

Kommunikation, Körpersprache, Mimik, Gestik, Rhetorik, Wortwahl – all das sind tolle Dinge. Allerdings immer verknüpft mit der Persönlichkeit. Sie können noch so eine geschliffene Rhetorik haben, doch wenn jemand bei einen einen wunden Punkt findet und Sie daraufhin die Fassung verlieren, ist alles dahin. Sie geraten in schlechte Kommunikationsmuster. Eine gute Fundierung für Ihre Kommunikation ist ein starkes persönliches Fundament.  Konkret heißt das: folgen Sie klar Ihren Werten und stehen Sie zu Ihnen. Dadurch werden Sie auch charismatisch und authentisch.

6. Wertschätzung

Dies ist der wichtigste Punkt. Sie können noch so selbstsicher, charismatisch, mit gefestigter Persönlichkeit und beim anderen Präsent sein: wenn Sie keine Wertschätzung für Ihr Gegenüber haben, bringt all das andere nicht viel. Versuchen Sie sich im Gespräch also nicht zu profilieren oder voreingenommen zu sein. Stattdessen finden Sie heraus: was ist das Interessante an dieser Person? Wie kann ich ein spannendes Gespräch mit ihr führen? Das gilt auch für Ihnen schon länger bekannte Freunde, denn allzu oft nehmen wir diese als selbstverständlich.

Bringen Sie Wertschätzung auf. Gerade bei Meinungsverschiedenheiten und stressigen Situationen. Versuchen Sie in der nächsten Situationen mit unterschiedlichen Meinungen anzuerkennen, dass zwar Ihre Ansichten unterschiedlich sein mögen, Sie aber die andere Person wert schätzen. Machen Sie klar, dass Ihnen bewusst ist, dass Ihr Gegenüber auch gute Seiten hat und womöglich gerade durch schwere Zeiten geht.

Mehr? Lesen Sie den Beitrag von letzter Woche…

…wenn Sie ihn nicht ohnehin schon gelesen haben. Denn dort haben wir 3 weitere Tipps und Tricks für Sie. Wie gefallen Ihnen unsere Beiträge zu Kommunikation? Kommunikation ist ein essentieller Faktor beim Auflösen von Konflikten. Haben Sie ein Thema, das Sie sehr interessiert? Mailen Sie uns und wir bloggen gerne darüber!

Bis nächste Woche!

Autor: Marc Haase
Junior Consultant SEC GmbH
Economics (B.Sc.), Political Science (M.A.)

Mediation Schubert: Aufnahme von einem Business Meeting und Mitarbeitern die ein Puzzle zusammensetzen

Die 6 Schlüssel für erfolgreiche Kommunikation – Teil 1

Was macht erfolgreiche Kommunikation aus?

In diesem Artikel geben wir Ihnen keine kleinen Tipps und Tricks der Rhetorik, sondern fundamentale Konzepte einfach erklärt.

“Isch babbel wie mer de Schnabl gewachse is” Das mag Ihnen, liebe Blogleser, zwar eine gewisse Lockerheit geben, allerdings vernachlässigen Sei damit den ersten Schlüssel für erfolgreiche Kommunikation!

1. Verantwortung

Psychotherapeuten können mit der Art wie Sie etwas sagen tiefgreifende psychische Störungen therapieren. Diese sind häufig durch schlechte Kommunikation überhaupt erst induziert worden. Genau darin findet sich der erste Punkt wieder: erkennen und übernehmen Sie Verantwortung für das mächtige Werkzeug Kommunikation! Worte können Wunder wirken und zugleich vieles zerstören. Einzelne Sätze können unglaublich lange nachwirken. Es können tolle Sätze sein, die einen bekräftigen und beiläufige Bemerkungen, die Personen tief verletzen. Seien Sie sich dessen bewusst.

2. Empathie

Ein großer Teil gelungener Kommunikation besteht darin, wie Sie Ihren Fokus ausrichten. Wenn Sie sich fragen, wie Sie eine Rede halten, überlegen Sie: wer sind Ihre Zuhörer? Wenn Sie sich fragen, wie Sie jemanden für sich gewinnen können, überlegen Sie: wer ist der Gesprächspartner? Haben Sie Empathie, seien Sie bei der anderen Person. So können Sie Ihre Kommunikation auf die andere Person einstimmen und damit auch emotional bei der anderen Person sein.

3. Präsenz

Präsenz bedeutet genau das, wonach es sich anhört. Nicht am Handy zu sein und mit den Gedanken ganz woanders, während Ihr Gegenüber spricht. Stattdessen wirklich vollkommen bei der anderen Person zu sein. Das bedeutet auch zusätzlich, dass Sie sich mit der anderen Person verbinden und Sie eine unglaubliche Wahrnehmungsgenauigkeit haben. Oft erreichen uns Fragen wie z.B.: “woran sehe ich denn jetzt, ob mein Produkt gut ankommt?” Ein einfacher wie wirksamer Tipp: Schauen Sie genauer hin, bzw. hören Sie genauer hin. Körpersprache, Mimik, Gestik, Wortwahl – dadurch können Sie schon unglaublich viele Informationen von Ihrem Gesprächspartner bekommen. Auch Sie senden diese Signale. Bleiben Sie also präsent und beobachten Ihr Gegenüber.

Neugierig? Nächste Woche mehr!

Dies sind drei erste Schlüssel zur erfolgreichen Kommunikation! Nächste Woche geht es weiter mit drei weiteren Tipps.
Wundern Sie sich woher wir all dieses Fachwissen hernehmen? Langjährige Erfahrung! Dennoch: wir bilden uns ständig weiter! Sind Sie interessiert an guten, hilfreichen Büchern zum Thema? Künftig wird es von uns zu jedem Blogbeitrag eine Buchempfehlung geben!

Bis nächste Woche!

Autor: Marc Haase
Junior Consultant SEC GmbH
Economics (B.Sc.), Political Science (M.A.)