Streit im Verein – das lässt sich lösen!

Liebe Blogleser,

genau wie in allen anderen Lebenslagen sind auch Konflikte im Verein etwas Normales. Überall dort, wo Menschen zusammenkommen, geht es nicht immer nur harmonisch zu. Die Gründe sind ähnlich wie auch sonst im Leben: unterschiedliche Sichtweisen, Erfahrungen und Einstellungen. Das kann zu Meinungsverschiedenheiten, Diskussionen oder am Ende sogar zu eskalierten Konflikten führen. Jeder engagierte Vereinsmensch sieht sich im Laufe der Zeit mit dem einen oder anderen Streitthema konfrontiert.

Von kleiner Meinungsverschiedenheit zum aggressiven Brief.

Nehmen Sie einen Streit oder Konflikt im Verein – und auch sonst – nicht immer gleich von seiner negativen Seite: Wenn zwei sich auseinandersetzen bedeutet dies, dass sie mit Leib und Seele bei der Sache sind. Die Kommunikation ist lebendig und Ihre Vereinsmitglieder sind engagiert genug, um Zeit und Energie zu investieren. Viel schlimmer wäre es, wenn es niemandem Wert wäre, sich voll und ganz für Vereinsangelegenheiten einzusetzen.

Stutzig sollten Sie aber werden, wenn sich Streit und Konflikte unter den Vereinsmitgliedern oder im Vorstand häufen, oder schon beinahe zur Tagesordnung gehören. Gehen Sie diesen Konflikten auf den Grund, denn dann liegt diesen nicht mehr nur eine Meinungsverschiedenheit zugrunde, sondern es geht um Interessen, Interessenwahrung und/oder um kollidierende Interessen.

Vereinsmitglieder leben heute nicht mehr wie früher nach dem Motto “Mitmachen ist alles”. Sie wollen in erster Linie etwas für sich selber tun und von ihrem Mittun möglichst gut profitieren. So ist der Zeitgeist – und darauf sollten Sie sich einstellen.

4 Schritte zur Lösung.

  1. Streit deeskalieren
  2. Kommunikation (wieder) herstellen
  3. Lösung für den Konflikt finden
  4. (Schriftliche und) verbindliche Vereinbarung treffen

Sie sollten einem aufkommenden Konflikt so früh wie möglich begegnen und zwar noch bevor sich die Fronten verhärten. Klären Sie zuerst einmal ab, wie die Beteiligten den Konflikt sehen und geben sie dem Streit einen Namen. Anschließend sollten Sie versuchen, den Konflikt intern zu lösen.

Sollte das Gespräch unter den Streitpartnern überhaupt nicht möglich sein, sollten Sie eine Konfliktmediation ernsthaft in Betracht ziehen. Eine unabhängige und unparteiische Person vermittelt dann in diesem Konflikt und steuert als neutraler Moderator das Gespräch zwischen den Parteien. Manchmal kann diese unparteiische Person ein anderes Vereinsmitglied sein, das zu den Konfliktparteien eine neutrale Position vertritt und helfend eingreifen kann. Weil aber früher oder später andere Mitglieder in den Konflikt hineingezogen werden und sich ihre eigene Meinung zum Thema bilden, hilft manchmal nur noch der Gang zu einem spezialisierten Streitschlichter, der als Mediator geschult ist, der die Parteien bis dahin nicht kennt und deshalb wirklich neutral sein kann.

Was jetzt?

Um den Streit im kleinen Verein kümmern sich die lokalen Zeitungen gerne, um den Krach in den mitgliederstarken Vereinen vielleicht sogar die großen Zeitungen und die elektronischen Medien. In jedem Fall kümmern wir uns gerne um Ihren Konflikt. Nehmen Sie dazu gerne unverbindlich mit uns Kontakt auf!